Der Blieskasteler-Erbfolgestreit
Mit Graf Heinrich von Kastel, der 1327 starb, erlosch die Kasteler Linie des Grafenhaus Metz-Lunéville.
Das Erbe bestand aus :
der Herrschaft Blieskastel, der Herrschaft Püttlingen, die Herrschaft Schaumburg mit der Vogtei Tholey und der Abtei als Lehen des Bischofs von Verdun, das trier. Lehen Burg Hunolstein, Güter bei Bernkastel und einige Allodialbesitz.
Erben waren:
Agnes, die Grafenwitwe und ihre 7 Töchter;
Elisabeth, oo Graf Berthold von Sulz
Irmgard
oo Gerlach, Herr von Limburg
Adelheid
oo Graf Gottfried von Arnsberg
Kunigunde
oo Graf Engelbert von der Mark
nicht namentl. bekannte oo Ullrich, Herr von Rappoltstein
und die ledigen Töchter
Mechthild/ Mathilda und Loretta.
Für die beiden ledigen Töchter, hatte Heinich vor allem die Feste Hunolstein dem trier. Erzbischof anvertraut. 1328 wurden die Schwestern damit belehnt.

Elisabeth vermählte sich 1328 , nach der Scheidung von Graf Berthold von Sulz, mit Rainer, einem jüngeren Bruder des Herzogs Matthäus von Lothringen. Elisabeth war es auch gelungen Blieskastel, Püttlingen und Schaumburg an sich zu bringen. Auch bekam Rainer von seinem Bruder die Herrschaft Bitsch zugewiesen.

Die Mutter Agnes zog sich zu ihren beiden jüngeren Töchtern auf die Feste Hunolstein zurück.
Mathilda heiratete Friedrich von Blankenheim und Loretta wurde mit Graf Heinrich von Salm vermählt.
Gräfin Agnes übergab Graf Heinrich von Salm als Aussteuer am 09.02.1242 die halbe Festung Hunolstein. Sie sicherte ihm auch die Grafschaft Blieskastel zu, wenn es ihm gelingen sollte, Macht über Kastel und Schaumburg zu erhalten. Bis zum Ableben Gräfin Agnes 1266/1267 blieb ihre Hoffnung unerfüllt.

Elisabeth und Rainald gründete das Wilhelmiten-Priorat in Gräfinthal wo sie beide, Elisabeth 1273 und Rainald 1274, beigesetzt wurden.

Theodorich IV von Hagen gelang bis zum Ende des Streites 1291,  eine weitgehend gesicherte Position zu verschaffen. Dies geschah nicht zuletzt auch Familienbande mit den beiden Parteien und den hinter diesen stehenden Mächten, den Herzögen von Lothringen und die Erzbischöfe von Trier.